Tauber-Franken

Hochhausen 3

Am Friedhof findet sich ein Stundenstein. Der gibt nicht die Entfernung als Zeitmaß an. Sondern als Längenmaß. In der badischen Stunde. Das Straßengesetz vom 5. Oktober 1820 brachte in Baden eine neue Entfernungsangabe: Die Stunde. Eine Stunde war 1481 1/2 Ruthen (1 Ruthe war 3 Meter). An einigen Steinen sowie in Verzeichnissen von Landstraßen finden sich noch diese Stundenangaben. Und man wunderte sich über diese Stundenangaben. Da man nicht wußte, dass die genannten Stunden keine Zeitangaben, sondern Entfernungsmaße waren.

An der schmalen feinen Tauberbrücke steht ein Gebotsstein. Verbotsstein. Dass das Nebeneinanderlaufen bei einer Strafe von 3 Mark verbietet. Der Gebotsstein wurde also nach 1871 aufgestellt. Vorher wurde noch mit Gulden bezahlt. Bestraft.

An der Brücke formierte sich 1866 badische Artillerie. Die von der oldenburgischen unter stärkstem Beschuß genommen wurde. Die Badenser Artillerie erlitt enorme Verluste von Geschützen und Soldaten. Und zog sich zurück. Zusammen mit dem badischen Heer. Das durch das Welzbachtal die bayerische Grenze überschritt. Beim Sturm der Brücke ließen auch Soldaten der oldenburgischen Infanterie ihr Leben im Taubertal. Auf dem Hochhäuser Friedhof wurde ihnen ein Grabdenkmal errichtet. In Oldenburg erinnern zwei Straßen an diese Schlacht: Die Hochhauser Straße und die Werbach-Straße.

In der Schulzengasse ist eine spätbarocke Statue Nepomuks zu sehen. Reich korpulent. Echte barocke Fülle. Überfülle. Allerdings fehlt die Brücke. Fehlt das Gewässer. Sie stand zuerst auf der Tauberbrücke. Wegen Hochwassergefährdung dann hierher versetzt. Der Neubau der Tauberbrücke bekam dann 1765 einen neuen Nepomuk. Einen leichteren.