Tauber-Franken

Lauda 2 Bahnhof Lauda

Der Bahnhof von Lauda. Der Fernbahnhof Tauber-Frankens. Das Zentrum der tauberfränkischen Dampflokgeschichte. Eisenbahnfans, Dampflokfreunde sprachen von der Droge Lauda. Der Bahnhof von Lauda ist bei vielen Eisenbahngeschichtlern und -freunden ein wichtiges Thema. Viele machten hier Fotos vom Bahnhof, von den Loks, den Zügen, den Lokschuppen, dem Bahnbetriebswerk. Aus zwei Gründen. In den 1970er fuhren in Lauda in der End-Zeit der Dampfloks noch viele der eisernen Giganten. Andere Strecken waren schon elektrifiziert. In Lauda rollte einer der berühmtesten Schnellgüterzüge durch. Der Fischzug von Bremerhaven nach Stuttgart. Mit zwei Dampfloks bestückt. 

Der Bahnhof Lauda war quasi der letzte Großbahnhof Badens. Kurz vor der bayerischen Grenze. Deshalb besonders großzügig ausgebaut. Mit vielen Funktionen ausgestattet. Schon das Bahnhofsgebäude mit seiner Gliederung ragt hervor. Empfangsgebäude, Wartebereich, Gastwirtschaft, Güterabfertigung, Fahrkartenverkauf und Fahrplaninformation, Toiletten, Fahrbetriebsleitung. Ebenso imposant das Gebäude des Eisenbahnamtes. Neben dem Empfangsgebäude weitere längliche Gebäude, so dass das Empfangsgebäude links und rechts von durchaus beeindruckenden Gebäuden begleitet wurde. Einem Ensemble des Eisenbahnverkehrs. Hier fand die  Abwicklung des Postverkehrs statt, die Eisenbahner gründeten hier einen eigenen Sportverein und hatten eine Turnhalle. Heute hat sich der Charakter des Bahnhofsviertels geändert in Richtung eines deutschtürkischen Flairs mit Moschee, Dönerverkauf, Gaststätten, Werkstätten, Lebensmittelhandel. Das Bahnhofsgebäude hat leider inzwischen seinen Zentralcharakter als Stadtteilzentrum des Bahnhofviertels verloren.

Imponierend am Bahnhof Lauda war zudem, dass die Rangiergleise parallel zu den Durchgangsgleisen, den Gleisen der Bahnsteige lagen. Es war immer etwas los in Lauda. Permanent fuhren Züge ein und aus. Permanent unterwegs die 064er als Rangierdampfloks. Immer wieder durchrollten Güterzüge den Bahnhofsbereich. Gegenüber dem Bahnhofsgebäude auf der anderen Seiten Richtung Tauber lagen die Gebäude des Bahnbetriebswerkes. Lokschuppen. Die Drehscheibe. Ebenfalls ein eisenbahngeschichtlich großartiges Areal.

 

 

 



 


 

Erst nach und nach wuchs der neue Bahnhofsstadtteil mit der Altstadt zusammen. Dazu bedurfte es ziemlich langer Straßen.