Tauber-Franken

Tauberbischofsheim 14 - Umbau Bahnhofsgelände und Gleisanlage

Die Gleisanlage des Tauberbischofsheimer Bahnhofes wurde im Laufe der Jahrzehnte immer mehr um weitere Nebengleise erweitert. Die zum Gütertransport, zum Abstellen von Loks und Wägen, zum Verladen der Panzer der Tauberbischofsheimer und Külsheimer Kaserne dienten. Ein Einschnitt war die Entfernung von Gleis 2. Einem Durchgangsgleis. Das ungefähr auf der Höhe des Stellwerkes in Richtung Wertheim abgeschnitten und auch entfernt wurde. Die Abwicklung des Güterverkehrs ging immer mehr zurück. Ein früher Verlust waren die Abrisse der Gebäude neben dem Bahnhof (heutiger ZOB Bereich). Die zum Einsammeln von Milch und deren Versand zur Mannheimer Milchzentrale errichtet waren. Ebenso einschneidend war der Abriss des großen Lagerhauses. Ab 2013 erfolgte der radikale Umbau der Gleisanlagen und der Bahnsteige. Die vielen Nebengleise verschwanden nun und auch die beiden verbliebenen Stellwerke. 

Gleis 2, das mittlere Gleis, war hier völlig entfernt. Noch sind die alten Signale vorhanden.

 

 

Hier ist noch der alte Gleisübergang zum Gleis 3 zu sehen. Auf der Bahnsteiglinie sind am Gleisübergang zwei Pfosten - rotweiß gestrichen - zu sehen. An dem der Zugführer bzw. Schaffner des wartenden Zuges eine Absperrgirlande anbrachte, um das ungesicherte Überqueren von Gleis 1 bei Einfahrt des von Lauda kommenden Zuges zu verhindern. Neben Gleis 1 sieht man die Gleissperre, die welcher falschen Positionierung zwischen Gleis 1 und Gleis 2 - statt vor Gleis 1 - zunehmend zum Chaos beim Überqueren der Gleise führte. Oft mußte die Bahnpolizei (Bundespolizei) hier Stunden verbringen, besonders wenn die Schulzeit zu ende war und die Schüler anströmten. Und das nicht gerade kanalisiert, sondern mit erheblichem Gefährdungspotential bei der Gleisquerung, bei der Einfahrt der Züge.


Blick auf die mittlere Leere des fehlenden Gleises 2.
Bei der Güterhalle endete das Gleis 7.

 

Rampe bei der Güterhalle. Hier sieht man ein Abstellgleis neben dem Gleis 7.

 

Neben dem Stellwerk hat ein Zug aus Richtung Wertheim Einfahrt.